Aktuelles

Die diesjährige Landesversammlung findet am 06. Juli 2024 in Ispringen statt.

Einladung zur kostenfreien Fortbildungsveranstaltung am Protestaktionstag, 18.06.2024

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 18. Juni 2024 heißt es: „Praxis zu – wir müssen reden!“.

Die KZV BW und die LZK BW rufen uns Zahnärztinnen und Zahnärzte zum Protest auf.

Der Protesttag wird länderübergreifend in den Bundesländern Berlin, Niedersachsen und im Saarland stattfinden.
Zusätzlich zu den lokal organisierten KZV-Veranstaltungen in Baden-Württemberg haben die
Dentimed und
der
Freie Verband Deutscher Zahnärzte e.V. ein länderübergreifendes Fortbildungsprogramm organisiert.

Es erwarten Sie drei spannende Vorträge!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Den Zeitplan und das offizielle Einladungsschreiben können Sie hier einsehen

 

Video zum Protestwebinar

Neujahrssitzung 2024

Anstelle der üblichen Weihnachtfeier im Dezember traf sich der Landesvorstand am 19.01.2024 zu einer Neujahrssitzung mit anschließendem Abendessen.

Folgende Themen wurden im Rahmen der Sitzung besprochen und diskutiert:

  • Digitalisierungsgesetz – was kommt auf die Praxen zu
  • Gesundheitsdatennutzungsgesetz
    - ePA mit OptOut-Lösung
    - QR-Code für Widerspruch?
  • Gesundheitsversorgungsgesetz – Was plant der Minister?
  • Angebote für Mitglieder
    - Politische Abende
    - Kollegiale Begleitung bei Wirtschaftlichkeits- und Qualitätsprüfungen

FVDZ Kampagne "Wir geben Deutschland das Lächeln zurück"

Ab sofort können Sie lächeln, was das Zeug hält - oder böse gucken, und Sie lächeln trotzdem mit unserem Kampagnen-Lächelfilter auf Instagram und Facebook.

Einfach Instagram oder Facebook öffnen, nach rechts wischen, unten auf der Leiste den Lächelfilter anwählen, knipsen und posten. Der Hashtag #gemeinsamlächeln ist schon eingefügt.

Weitere Infomationen/ Downloads finden Sie unter dem Link: www.deutschlands-zahnarztpraxen.de

Plakat zum DownloadPlakat zum Download

FVDZ-Kampagne für mehr Wertschätzung der ambulanten Versorgung

Berlin (05. September 2023). Die Zahnarztpraxen in Deutschland sind ein wichtiger Pfeiler der ambulanten Versorgung. Gäbe es sie nicht mehr, würde dies riesige Lücken hinterlassen – und zwar nicht nur in den Mündern von Patientinnen und Patienten, sondern im gesamten Versorgungsgeschehen. Die zahnärztliche Versorgung von mehr als 80 Millionen Menschen in Deutschland hat einen unschätzbaren Wert, und für diesen Wert lohnt es sich zu kämpfen – Zahn um Zahn, Praxis für Praxis. Deshalb startet der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) seine Kampagne für mehr Wertschätzung der ambulanten zahnmedizinischen Versorgung.

„Oft wird der Wert einer bestimmten Sache erst klar, wenn man sie unwiederbringlich verloren hat“, sagt der FVDZ-Bundesvorsitzende Harald Schrader. „Doch so weit soll es nicht kommen. Darum zeigen wir vor allem den Patientinnen und Patienten, was mit der aktuellen Politik des Bundesgesundheitsministers auf dem Spiel steht. Damit sie seinen leeren Versprechungen, dass es keine Leistungskürzungen geben wird, nicht mehr auf den Leim gehen.“

Noch finden Patientinnen und Patienten (fast) überall und zu (fast) jeder Zeit eine Zahnarztpraxis, deren Tür offensteht. Doch für jüngere Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner wird es immer unattraktiver, sich niederzulassen: Die Kosten steigen, Personal ist knapp, die Bürokratie überbordend – und die Risikobereitschaft der Zahnärztinnen und Zahnärzte zur Niederlassung sinkt. Politische Unterstützung? Fehlanzeige. Stattdessen gedeckelte Honorare, immer höhere Anforderungen, noch mehr Bürokratie – und eine radikale Sparpolitik. Da kann jedem das Lächeln vergehen.

Mit der Kampagne „Wir geben Deutschland das Lächeln zurück“ positioniert sich der Freie Verband gegen den Krisenmodus im Land. Egal ob Inflation oder Energiekrise, Bildungsmisere, Pflegenotstand, Heizungsgesetz oder eben Leistungskürzungen im Gesundheitswesen – die Stimmung in Deutschland ist schlecht. Doch nur Zahnärztinnen und Zahnärzte können gemeinsam mit ihren Teams, das tun, was sie am besten können: Sie geben Deutschland das Lächeln zurück – mit einem Lächeln zum Mitmachen, Aufkleben, Teilen und Aufmerksammachen. Überall in Deutschland, jederzeit.  

Weitere Informationen finden Sie unter: www.deutschlands-zahnarztpraxen.de oder www.fvdz.de/protest

Landesversammlung 2023

Die Landesversammlung fand am 15. Juli 2023 in Ispringen mit Prof. Dr. Thomas Ratajczak als Gastreferent statt.

In seinem ersten Vortrag mit dem Thema „EU-MDR / vom Segen zum Fluch?“ zeigte der Justiziar des FVDZ BW den Delegierten die Probleme und enormen Risiken der EU-Medizinprodukteverordnung für den Gesundheitsstandort Deutschland auf.

Aus aktuellem Anlass folgte ein weiteres Referat von Prof. Ratajczak zum Thema: „Krankenhausreformgesetz

Darin berichtete er über den aktuellen Stand der Gesetzgebung und die nicht unbedingt positiven Auswirkungen auf den ambulanten Sektor.

Turnusgemäß fanden in diesem Jahr Wahlen statt. Dr. Joachim Härer wurde als Landesvorsitzender im Amt bestätigt ebenso sein Stellvertreter Dr. Thomas-Rainer Schlachta. Helen Thormählen wurde als weitere Stellvertreterin in den Vorstand gewählt.

Michaela Kempf

 

Der neu gewählte Vorstand des Landesverbandes Baden-Württemberg

( v.l. 1.stellv. Vorsitzender Dr. Thomas- Rainer Schlachta, 2.stellv. Vorsitzende ZÄ Helen Thormählen, Vorsitzender Dr. Joachim Härer)

Anträge Landesversammlung 2023

  • Sicherung der ambulanten Versorgung
  • TI- Kostenerstattung
  • Elektronische Patientenakte (ePA)
  • i-MVZ
  • Budgetierung
  • Punktwerterhöhung GOZ
  • Mutterschutz für Selbstständige

PDF-Download der abgestimmten Anträge

 

TOP BEWERTET!

Am 24.06.23 fand das bewährte Seminar „Führungswechsel in der Zahnarztpraxis“ statt. Letztes Jahr kam ein Vortrag über Praxiswertgutachten ins Programm und dieses Jahr folgte, auf Wunsch der Teilnehmer, der Datenschutz in der Praxis. Die fast durchweg sehr positiven Bewertungen der Seminarteilnehmer und die regen Diskussionen zeigten, dass wir mit diesem Konzept richtig liegen. Die Aufteilung in getrennte Vorträge für Praxisabgeber und -übernehmer sowie die Erweiterung auf neun Referenten aus allen relevanten Bereichen hat sich eindeutig bewährt.

Dr. Thomas-Rainer Schlachta

Protest in Stuttgart am 21.Juni 2023

Der FVDZ zeigt bei der Protestveranstaltung auf dem Stuttgarter Schloßplatz Flagge für die Zahnärzteschaft.

Ca. 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dabei.

Protestaktion Stuttgart

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Maß ist voll!

Neben Praxisbegehung, Telematikinfrastruktur, Nichtanpassung des GOZ-Punktwertes seit 1988, Personalmangel, steigenden Kosten durch Inflation und vieles mehr führt vor allem die im Rahmen des GKV-Finanzstabilisierungsgesetzes wieder eingeführte strikte Budgetierung zur Gefährdung der zahnärztlichen Versorgung.

Um auch zukünftig eine gute Patientenversorgung gewährleisten zu können, müssen insbesondere die im Rahmen der neuen PAR-Behandlungsleitlinie eingeführten Leistungen weiterhin adäquat honoriert werden. Deshalb fordern wir die sofortige Wiederabschaffung der Budgetierung, die Anpassung des GOZ-Punktwertes sowie mehr Geld für die Gehälter unserer ZFAs.

Wir müssen unseren Forderungen lautstark Gehör verschaffen. Darum möchten wir Sie dazu einladen gemeinsam mit uns und ihren Praxisteams an der gemeinsamen Protestaktion mit der Ärzteschaft am Mittwoch den 21.06.2023 um 13 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart teilzunehmen. Gerne können Sie auch Familienangehörige sowie Patientinnen und Patienten zur Veranstaltung mitbringen. Für eine bessere Sichtbarkeit bitten wir Sie in Arbeitskleidung zu erscheinen. Transparente dürfen gerne zum Protest mitgebracht werden. Für die weiteren Planungen bitten wir Sie um Meldung der Teilnehmerzahl an die Medi-BW.  Weitere organisatorische Hinweise und den Button zur Anmeldung finden Sie unter www.aerzteproteste.de .

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Dr. Joachim Härer

Landesvorsitzender des FVDZ

Bezirksversammlungen 2023

In den letzten vergangenen zwei Monaten, fanden in unseren Bezirken die Bezirksversammlungen statt. Dieses Jahr standen turnusgemäß Wahlen auf der Tagesordnung.

In Freiburg begann die Versammlung mit einem Vortrag über zahnärztliche Hypnose, gefolgt von dem Bericht des Bezirksvorsitzenden. Bei den anschließenden Wahlen wurde Dr. Victoria Landwehr (Freiburg) als Bezirksvorsitzende gewählt sowie Sylvie Huber (Oberkirch) und Dr. Thomas-Rainer Schlachta (Sulz a.N.) zu ihren Stellvertretern. Der bisherige Bezirksvorsitzende Dr. Burkhard Maager wurde für seine 40 jährige Mitgliedschaft und 16 jährige Tätigkeit als Bezirksvorsitzender geehrt.

Im Bezirk Tübingen blieb der bisherige (kommissarische) Bezirksvorsitzende mit seinem Vorstand im Amt.

Der Gastvortrag in Karlsruhe und Stuttgart befasste sich mit dem Thema "Notfallkoffer": was sollte alles geregelt sein, falls dem Praxisinhaber ein Unglück passiert (privat, wie beruflich). In beiden Bezirken gab es bei den Wahlen nur wenige Veränderungen.

In Karlsruhe wurde Helen Thormählen (Karlsruhe) als Bezirksvorsitzende und ihr Stellvertretender Christian Heinrich (Mannheim) wieder gewählt. Neu dazu kam Henrik Schürmann (Heidelberg), der Kai Boller (Mannheim) ablöste.

In Stuttgart wurde Dr. Dominik Hauk (Ludwigsburg) als Bezirksvorsitzender, ebenso wie seine Stellvertreterin Dr. Julia Hartl (Heilbronn), im Amt bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Leonie Wälder (Stuttgart) als weitere Stellvertreterin. Der bisherige Stellvertreter Dr. Gerd Hase (Stuttgart) stande nicht mehr zur Wahl.

Es zeigt sich in fast allen Bezirken, dass der Trend zur Feminisierung und Verjüngung im Berufsstand weiter fortschreitet.

Dr. Joachim Härer

GOZ-Honorar-Navigator

Der GOZ-Honorarnavigator wurde eingestellt.
Als Alternative steht für Mitglieder des FVDZ die App "GOZ-Navi" (für Android und IOS) zur Verfügung.